Haupt-Truppe lässt sich nicht aus dem Tritt bringen
 Einen wichtigen 34:26 (17:16)-Heimsieg feierte die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim in der Handball-Kreisliga 2 gegen den TV Oberflockenbach II. Mit diesem Erfolg nahmen die Hockenheimer deutliche Revanche für das bitte 22:30 aus der Vorrunde. Die ersatzgeschwächten Gastgeber hatten allerdings lange Zeit große Probleme mit den kampfstarken Odenwäldern, die sich partout nicht geschlagen geben wollten und erst im letzten Spieldrittel dem jugendlichen Elan des HSV Tribut zollen mussten.

 Die erfolgreichsten Hockenheimer Akteure waren Sebastian Schüßler (10/3), Henrik Gubernatis (9/4), Lukas Pflaumbaum (7) und Christian Lützel (4). Ansonsten zeigte der HSV eine grundsolide Gesamtleistung und hat sich jetzt in der Tabelle eine gute Ausgangsposition erkämpft.

 Die erste Halbzeit verlief schleppend. Meist führte der HSV, ließ sich oft nach dummen Abwehr-Patzern den Vorteil aber wieder wegnehmen. Das 17:16 zur Pause war längst noch kein Polster. Doch nach Schüßlers „Doppelschlag“ zum 22:19 in der 43. Minute spielte Hockenheim seine deutlich bessere Kondition aus, führte schnell 27:20 und hatte die Sache dann sicher im Griff. Und hätten Gubernatis, Schüßler und Co. nicht noch zahlreiche gute Möglichkeiten ausgelassen, wäre der Abstand am Ende noch deutlicher ausgefallen. So herrschte aber auch beste Stimmung im HSV-Lager.

 HSV II: Mansel, Stohner; Hoffmann (1), Pflaumbaum (7), Schüßler (10/3), Lützel (4), Jurlina, Korz, Dreher (1), Häußler (1), H. Gubernatis (9/4), Haasis (1). 

 teu    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.