Lukas Pflaumbaum „explodiert“ förmlich

 Die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim hat in der 2. Handball-Kreisliga hochverdient mit 29:23 (11:8) gegen den SV Waldhof II gewonnen und damit den Rang im Verfolgerfeld der Tabelle gefestigt. In einem sehr intensiven Spiel mit insgesamt 19 (8:11) Zeitstrafen revanchierte sich das Team von Trainer Markus Haupt deutlich für die Vorrunden-Niederlage. Bester Werfer beim HSV war Lukas Pflaumbaum, der insgesamt neunmal traf und vom Waldhöfer Abwehrverband kaum einmal unter Kontrolle zu bringen war. Mit sechs Treffern stand ihm Lukas Fritsch nicht viel nach.

 Von Spielbeginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Erst beim 7:4 in der 14. Minute hatten sich die Hockenheimer etwas von den Mannheimer Vorstädtern lösen können. Mit 11:8 ging es in die Pause. Und danach kam die beste Zeit des HSV. Dank einer sehr guten Abwehrleistung und konsequenter Chancenverwertung wurde der Vorsprung auf 19:13 (45.) geschraubt. Damit war die Entscheidung gefallen. Mit entscheidend waren beim Gastgeber die guten Torhüter-Leistungen von Luca Mansel und Benedikt Stohner. „Wir haben an die guten Leistungen aus dem Schriesheimer Spiel angeknüpft. Ich bin mit der gesamten Team-Leistung zufrieden“, war anschließend auch HSV-Coach Haupt happy.

 HSV II: Mansel, Stohner; Hoffmann, Pflaumbaum (9), Schüßler (3), Lützel (1), Jurlina (2), Dreher (1), Kunert, Häußler (3), H. Gubernatis (4/3), Fritsch (6/1). 

 teu  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.