Henrik Gubernatis war nicht aufzuhalten

 Mit einer beeindruckenden Vorstellung hat die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim in der 2. Handball-Kreisliga die Heimspielsaison beendet – am kommenden Sonntag steht jetzt nur noch das Spiel beim neuen Spitzenreiter TSG Eintracht Plankstadt auf dem Plan. Mit dem 28:23 (13:14)-Heimerfolg gegen die TSG Weinheim haben sich die Schützlinge von Trainer Markus Haupt nicht nur für die Hinspielniederlage revanchiert, sondern mit dieser faustdicken Überraschung auch für einen Wechsel auf den beiden führenden Positionen gesorgt. Jetzt ist Plankstadt II Erster vor der TSG.

 Auch mit einem Minikader von nur elf Akteuren lieferte die „Zweite“ des HSV ein tolles Heimspiel ab und glänzte dabei vor allem mit einer sehr guten Abwehrleistung – vor allem im zweiten Durchgang. „Wir haben dabei vielleicht unsere beste Halbzeit der gesamten Saison abgeliefert. Jeder meiner Spieler ist bis an die Grenze gegangen. Warum nicht öfter so?“, meinte vielsagend Trainer Haupt nach dem Erfolg.

 Aus der erfolgreichen Hockenheimer Mannschaft ragte Henrik Gubernatis als zehnfacher Torschütze heraus. Der 24-Jährige glänzte dabei nicht nur als Torschütze, sondern auch als einsatzfreudiger Abwehrspieler. Ihm nicht viel nach standen Philippe Häußler und Christian Lützel (beide 5).

 Das Spiel selbst war hart umkämpft. Bis zur Beginn der zweiten Halbzeit gelang es keinem Team, davonzuziehen. Nach dem 13:14 beim Wechsel schien sich eine Vorentscheidung anzubahnen, als die Weinheimer auf 16:13 (35.) davonziehen konnten. Aber Gubernatis stellte innerhalb von nur vier Minuten im Alleingang auf 16:16 und fortan entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau. Jetzt ging es hin und her – und der HSV behielt in der hektischen Endphase die Übersicht. Nach dem 18:19 (46.) wuchs der Hockenheimer Defensiv-Verband und auch Keeper Benedikt Stohner über sich hinaus. Weinheim verzettelte sich ein ums andere Mal und spätestens nach dem 25:22 (57.) war der Hockenheimer Heimsieg in trockenen Tüchern.

 HSV: Mansel, Stohner; Hoffmann, Pflaumbaum (3), Schüßler, Lützel (5), Dreher (2), Kunert (3), Häußler (5), Sidaoui, H. Gubernatis (10/3). 

 teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.