HSV findet wieder in die Erfolgsspur zurück

Handball-Verbandsliga: Überzeugender 29:20 (11:11) Heimsieg gegen TG Eggenstein

HSV findet wieder in die Erfolgsspur zurück

Gespannt war man im HSV-Lager, wie die junge Mannschaftdie Niederlage aus der Vorwoche bei Tabellenführer TV Eppelheim verarbeiten würde. Nach 60 Minuten war die Antwort ein überzeugender Heimsieg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht. Da Torwart-Routinier Robbie Sowden beruflich bedingt verhindert nicht auflaufen konnte lag die ganze Verantwortung zwischen den Pfosten bei Youngster Herbert Wagner. Das sollte sich aber nicht zu einem Nachteil auswirken: Herbert zeigte eine klasse Leistung, und unsere aggressive Abwehr hat ihren Teil dazu beigetragen wieTrainer Kalabic nach dem Abpfiff feststellte. 

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4, 12. Minute) waren es die Hausherren, die vier Treffer in Folge erzielten und sich zunächst absetzen konnten. Allerdings war dieser Vorteil, auch bedingt durch einige Zeitstrafen gegen den HSV,bis zum Seitenwechsel wieder verspielt. Immer wieder gelang es den Gästen die Lücken am Kreis zu nutzen und kamen so zu einfachen Toren. Beim Halbzeitpfiff war der Ausgleich wiederhergestellt (11:11). Nach der Pause erwischte die TG den besseren Start und konnte erstmals mit zwei Treffern in Führung gehen (11:13, 32. Minute), ehe die Hausherren, wachgerüttelt von Trainer Kalabic, einen Gang höher schalteten und die vielleicht besten 20 Minuten der Saison aufs Parkett legten. Die Defensive, inzwischen in einer 6-0 Formation agierend, stand deutlich kompakter, die Anspiele an den Kreis wurden erfolgreich unterbunden und aus den daraus resultierenden Ballgewinnen erzielte man einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle. Innerhalb von 10 Minuten war das Spiel wieder zu Gunsten des HSV gedreht (21:16, 42. Minute), Eggenstein war jetzt konditionell und kämpferisch nicht mehr in der Lage den Jungen WildenParoli zu bieten. Als beim Stand von 23:19 dann sechs HSV-Treffer in Serie gelangen war die Partie endgültig entschieden. Das letzte Tor des Spiels war dann wieder den Gästen vorbehalten, am Ende stand aber ein überzeugender 29:20 Heimerfolg auf der Anzeigetafel.

Auch am nächsten Samstag geniest der HSV Heimrecht. Zu Gast ist dann die TSG Germania Dossenheim, hier giltRevanche zu nehmen für die Niederlage aus dem Hinspiel.

Anwurf ist wie gewohnt um 19 Uhr in der Jahnhalle.

HSV: Wagner; Hoffmann (6 Tore), Kalabic (2), Ziegler (1), Anschütz (2), Kraut (1), Gubernatis (1), Powik, Hideg, Fink(3/1), Halilovic, Leibnitz (8/2), Schinke (5).

Stefan Kögel (SK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.