Trotz der erwarteten 23:25 (10:17)-Niederlage im ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison haben sich die Hockenheimer HSV-Handballer gegen den Oberliga-Aufsteiger TSV Amicitia Viernheim achtbar aus der Affäre gezogen. Die Südhessen hatten Vorteile im ersten Duchgang, doch in der zweiten Halbzeit waren die HSVler öfter knapp am Remis gescheitert. Nach dem Spiel zeigte sich auch Hockenheims Coach Daniel Müller zufrieden: “Auch ohne unsere Stammkräfte Simon Gans, Eli Balci, Sandro Ziegler und Tim Anschütz hat bei uns schon vieles ganz gut geklappt. Am Anfang hatten wir Schwierigkeiten, die dann aber behoben waren. Nur mit der Chancenverwertung war ich nicht zufrieden…” 

Bester HSV-Spieler war der sechsfache Torschütze Marius Mayer. Weiter trafen für Hockenheim: Felix Gubernatis (4), Alexander Diehm, Rouven Hoffmann (beide 3), Björn Skade (3/2), Philippe Schinke (2), Manuel Haasis, Max Rausch (beide 1). – Bester Viernheimer war Philipp Gunst (5).
 teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.