Handball-Badenliga: HSV Hockenheim verliert mit 26:19 (12:7) bei der SG Pforzheim/Eutingen

Beim Tabellenführer ist für den HSV nichts zu holen

Am späten Samstagabend ging es für die Handballer des HSV Hockenheim zum Klassenprimus der Badenliga Gruppe B. Mit Tim Anschütz und Aljosa Halilovic kehrten zwar zwei Spieler wieder aus dem Lazarett zurück, dafür mussten diese Woche Sebastian Neumann und Sandro Ziegler passen. Mit erneut nur 10 Spielern ging man in die Partie bei der Drittligavertretung der SG Pforzheim/Eutingen. Die Hausherren übernahmen von Beginn an das Kommando und gingen mit 3:0 in Führung, ehe Willi Fink den ersten Gästetreffer erzielen konnte (8. Minute). Der HSV fand jetzt vor allem in der Abwehr besser ins Spiel, tat sich aber im Angriff weiter schwer. Henrik Gubernatis gelang es nochmals auf 2 Treffer zu verkürzen (8:6, 23, Minute), die Schlussphase von Durchgang Eins nutze die SG aber um auf 12:7 davonzuziehen. Zu Beginn von Durchgang Zwei war der HSV in der Offensive variabler und kam jetzt leichter zu Torerfolgen, es gelang aber nicht den Rückstand wesentlich zu verkürzen (15:11, 38. Minute). In der Schlussviertelstunde musste der dezimierte Kader der Hockenheimer dann dem hohen Tempo Tribut zollen, den als bei den Gästen die Kräfte schwanden nutzen die Goldstädter die Gelegenheit. um die Partie vorzeitig zu entscheiden (20:12, 45. Minute). Immerhin gelang es bis zum Schlusspfiff eine noch deutlichere Niederlage abzuwenden, die SG Pforzheim/Eutingen siegte am Ende verdient mit 26:19.

Nächste Woche steht das wichtige Heimspiel gegen den TSV Rot auf dem Programm. Ein Sieg ist hier Pflicht. um sich eine bessere Ausgangslage für die Finalrunde zu erarbeiten. Gespielt wird am Samstag, 29.01.2022, in der Hockenheimer Jahnhalle.

HSV: Wagner, Köhler; Kalabic (4/2), Scharke (1), Anschütz (2), Powik (1), Erles (2), Fink (3), Gubernatis (4), Halilovic (2).

Stefan Kögel (SK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.