Stark dezimierte HSVler kämpfen sich zum 30:34 Auswärtserfolg gegen den TV Neckargemünd.

Gegen das Schlusslicht in der Bezirksliga 1 tut sich die zweite Herrenmannschaft des HSV lange schwer, ehe eine starke zweite Halbzeit die Wende bringt und zu einem verdienten Auswärtssieg führt. 

In der Kabine wurde kurz Luft geholt, aber was viel wichtiger war, es wurde sich nicht aufgegeben oder verrückt gemacht. Die Entschlossenheit das Spiel noch zu drehen war nach wie vor dar. Entsprechend motiviert gingen die HSVler aus der Kabine, gewillt den Fokus nun mehr auf die Abwehrleistung zu setzen, da diese den Schlüssen für den Sieg darstellte. Der HSV II fackelte nicht lange, und kam angeführt von Diehm und Toren von Schrank sowie Born besser ins Spiel als die Gäste. Der Lohn war die erstmalige Führung in der 37. Minute zum 18:19. Die Abwehr war nun schneller auf den Beinen und sprach sich besser ab. Der Angriff funktionierte trotz teilweiser Manndeckung weiterhin. Nachdem der TV Neckargemünd nochmal in der 39. Minute zum 20:20 Ausgleich kam, zeigten sich die Rennstädter von da an konzentrierter. Für den Angriff der Hausherren gab es phasenweise kein durchkommen mehr und wenn doch, entschärften Lutz sowie Stohner die Bälle. Der HSV II riss das Spiel an sich und führte souverän mit 22:28 Toren (47. Minute). Den Hausherren hatte man den Zahn gezogen, wodurch durchdiese nicht mehr gefährlich verkürzen konnten. Schließlich feierte die Mannschaft einen umjubelten 30:34 Auswärtserfolg.

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel im weit entfernten Neckargemünd standen zunächst schlecht. Lediglich 7 Feldspieler und 2 Torhüter umfasste die krankheits- und verletzungsbedingt geschwächte Truppe. Der Wille dennoch alles zu geben und den nächsten Sieg einzufahren, war aber allen Spielern sichtlich anzumerken. Im Spiel konnte diese positive Einstellung anfangs allerdings noch nicht auf die Platte gebracht werden. Die Gäste mussten sich zunächst damit begnügen den eigenen Ansprüchen hinterherzulaufen. Der TV Neckargemünd hatte sich viel vorgenommen und führte in den Anfangsminuten mit einem knappen Zwei-Tore-Vorsprung (5:3, 5. Minute). Der HSV II lies sich nicht entmutigen und schob sich an den Hausherren zum 6:7 (9. Minute) vorbei. Dabei kam vor allem der stark spielende Born immer wieder zu einfachen Toren. Während der Angriff durchaus zu überzeugen wusste, war die Abwehr zu oft wackelig auf den Beinen. Die Mannschaft wirkte verunsichert und lies durch ihr zaghaftes Abwehrspiel den Hausherren zu viel Platz. Die wussten die Räume zu nutzen und gingen wieder mit 13:11 Toren (22. Minute) in Führung. Zwar gelang es den Rennstädtern durch einen effizienten Angriff im Spiel zu bleiben, den Abstand konnten Sie durch ihr inkonsequentes Abwehrspiel allerdings nicht verringern. Der Pausenstand betrug somit 17:15 Tore zugunsten der Heimmannschaft.

Durch den nächsten Sieg hat der HSV II den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt und will nun am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den TV Brühl den Druck auf die TSG Ketsch erhöhen. Das Spiel startet um 16:30 in der Jahnhalle.Zuschauer sind erlaubt, es gilt die 2G+ Regel.

Trainer/Betreuer: Henrik Gubernatis

Es spielten für den HSV II:
Max Lutz (Tor), Benedikt Stohner (Tor), Vincent Jurlina (4/0), Lukas Schrank (6), Alexander Diehm (9/0), Matti Kraut (3), Alexander Born (10/2), Fabio Engelberth, Michael Kunert (2)

Bericht: FE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.