Die erste Mannschaft des HSV Hockenheim hat das Handball-Vorbereitungsspiel beim TV Büchenau mit 31:20 gewonnen.
Eigentlich war bereits zum Anpfiff klar, dass heute für die Truppe von Admir Kalabic nichts außer ein Sieg in Frage kommt. Auf dem Papier sind die Hockenheimer klar besser und spielen dementsprechend auch zwei Spielklassen höher als Büchenau. Nach einem etwas holprigen Start, bei dem sich der HSV zunächst einmal an die haftmittelfreie Halle gewöhnen musste, ging Büchenau mit 6:4 in Führung. Anschließend entwickelten die Hockenheimer mehr Sicherheit und erarbeiteten sich so eine Vier-Tore-Führung zur Halbzeit.

In der Kabine hatte man sich wohl einiges vorgenommen, denn Büchenau gelang nach dem Anpfiff nahezu gar nichts mehr. Die Hockenheimer Abwehr funktionierte gut und zeigte, worauf in den letzten Trainingswochen wert gelegt wurde. Durch eine schnelle Spielweise wurden viele einfache Tore erzielt und so konnte sich Hockenheim beim Stand von 11:24 erlauben, das Gas etwas rauszunehmen. Schließlich wollte man der extra angereisten Filmcrew aus Heidelsheim/Helmsheim nicht zu viel zeigen.  

Coach Admir Kalabic zeigte sich im Anschluss zufrieden: “Die Voraussetzungen waren heute natürlich nicht so toll. Ich kann auch verstehen, dass sich die Mannschaft im Angriff ohne Harz schwer getan hat. Auf der anderen Seite gilt diese Ausrede natürlich nicht für die Abwehr. Im Nachhinein bin ich zufrieden mit der heutigen Leistung. Über weite Strecken sind wir hinten kompakt gestanden und konnten dadurch Treffer mit der ersten und zweiten Welle einleiten. Das hat mir gut gefallen.”

Nun gilt es die letzten Wochen bis zum Rundenbeginn zu nutzen und das Zusammenspiel weiter zu verbessern. 

GG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.