Der HSV II verliert knapp mit einem Tor gegen den Tabellenführer TSV Birkenau 2. Die beiden Kontrahenten trennten sich in der zweiten Kreisliga mit 25:24 Toren zugunsten der Heimmannschaft aus Birkenau.

Durch einige Absagen stellte sich die zweite Herrenmannschaft des HSV quasi von selbst auf. Nichtdestotrotz fuhr man mit 14 Mann zu dem schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer, den TSV Birkenau 2. Die vermeidbare Niederlage in der Hinrunde daheim im Kopf, wollte man es dieses Mal besser machen.

Die Gäste begannen konzentriert und legten dadurch immer ein Tor vor. Da die Abwehr noch kein wichtiger Faktor in dieser Anfangsphase war, gelang es den Hausherren immer wieder auszugleichen. Doch in der 19. Minute wendete sich das Blatt und der TSV Birkenau ging durch drei Tore von Lukas Gutsche, den die HSVler an diesem Abend nicht in den Griff bekamen, in Führung (11:9 Tore). Dem HSV II gelang es zunächst nicht wieder in Schlagdistanz zu kommen, wodurch die Hausherren ihre Führung bis zur Pause auf 17:13 Toren ausbauten.

Nach Wiederanpfiff zeichnete sich zunächst das gleiche Spiel ab, ehe der HSV sich entschloss kämpferisch das Spiel zu drehen. Die Spieler um Markus Haupt wollten sich nicht aufgeben und standen nun kompakter in der Abwehr. Angeführt vom gut aufgelegten Gubernatis (12 Tore) kämpften sich die Gäste Tor für Tor an den Tabellenführer heran und ließen sich auch nicht durch Zwei-Minuten Zeitstrafen sowie die Disqualifikation von Gubernatis beirren. Stattdessen markierte Schüßler in der 52. Minute den 23:23 Ausgleich. Trotz der Leistungssteigerung der Rennstädter ging der TSV Birkenau in der 54. Minute erneut in die Führung (25:24). Auch wenn eigentlich noch genügend Zeit gewesen wäre, gelangen beiden Mannschaften in den letzten 6 Minuten keine Tore mehr, weshalb die Gäste aus Hockenheim eine knappe 25:24 Niederlage einstecken mussten.

Durch die mittlerweile dritte Niederlage in Folge rutscht der HSV II weiter in der Tabelle ab und fällt so auch aus den Aufstiegsrängen heraus. Nach einem Aufbäumen in der zweiten Hälfte, zeigt der HSV zwar dass er kämpfen kann, belohnt sich aber leider nicht für diese Leistung. Ein Unentschieden wäre wohl verdient gewesen. Im nächsten Heimspiel am Sonntag, den 25.02.2018, geht es um 15:30 gegen den SV Waldhof Mannheim 2. Dort will der HSV wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Es spielten:

Schwarz, Mansel

Darilmaz (4), Schüßler (1/0), Mühlbauer (3), Roth (1), Gubernatis (11/3), Kauf, Häusler (4), Ripka, Leiß, Hannappel, Jurlina, Dreher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.