Knapper Heimsieg des HSV II

Knapper Heimsieg des HSV II

 

Auch das zweite Derby in Folge konnte die zweiteMannschaft des HSV für sich entscheiden und somit die Niederlage in der Hinrunden gegen den TV Brühl wieder gut machen.

In der ersten Halbzeit war das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Das zeigte sich in den Fehlwürfen und den gelben Karten. Ab der 19. Minute ging die Gäste durch einen Strafwurf in Führung (8:9) und baute diesen in den nächsten drei Minuten um weitere zwei Tore aus. Der HSV nahm daraufhin seine Auszeit. Danach ging es wieder ausgeglichen weiter: Dem HSV gelang der erneute Ausgleich nicht, die Brühler konnten ihren Vorsprung aber auch nicht ausbauen und beide Mannschaften beendeten die erste Halbzeit in doppelter Unterzahl (Halbzeitstand 11:13).

Den besseren Einstieg in die zweite Halbzeit fanden  unterstützt von weiterem Unterzahlspiel des TV – die Gastgeber. In der 37. Spielminute versenkte Sascha Vetter seinen Strafwurf zum 15:15-Ausgleich im gegnerischen Tor.Drei Minuten später lag der HSV sogar mit 3 Toren in Führung, musste aber verletzungsbedingt für das restliche Spiel auf Linkshänder Marcel Schwögler verzichten.

In die Zuschauerrolle gezwungen musste nun auch er schier endlos andauernde Minuten in der zweiten Halbzeit erleben, die an Dramatik kaum zu überbieten waren. In der 42. Minute hatten die Brühler wieder aufgeschlossen(19:18) und waren nun ihrerseits in Überzahl. Zum Glück für die Gastgeber konnte diese nicht genutzt werden. Dafür gelang Jonas Powik der wichtige 20. Treffer für den HSV. Ein Sicherheitsgefühl wollte sich bei den Hockenheimer Anhängern aber trotz eines weiteren Torerfolgs von Philipp Häusler gleich im Anschluss nicht einstellen.

Auch wenn die Rennstädter weiterkämpften, hatte nun wieder der TV Brühl die besseren Spielmomente, so dass es plötzlich 21:20 stand. Mit aller Kraft versuchten die Gäste denAusgleich zu schaffen. Einem kleinen technischen Fehler und der davonlaufenden Zeit war es am Ende geschuldet, dass die HSV-Spieler sich nach 60. Spielminuten beim Stand von 22:21 jubelnd in den Armen lagen.

 

Es spielten: Luca Mansel, Benedikt Stohner; Sebastian Schüßler, Marcel Schwögler, Jonas Powik (1), Sascha Vetter (4/3), Philipp Häusler (5), Michael Kunert (2), Henrik Gubernatis (9/2), Lukas Fritsch (1), Christian Ripka

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.