HSV II siegt im Nachbarschaftsduell

Die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim war im zweiten Spiel der Saison gegen den direkten Nachbarn, die HSG Lussheim, erfolgreich.

Wie im letzten Spiel setzte Hannes Birk den ersten Treffer für den Gastgeber, ließ dieses Mal aber seinen Kollegen genug Freiraum, ihr Können ebenfalls in Szene zu setzen.

So parierte ein bärenstarker Luca Mansel z.B. nach zwei freien Bällen auch noch einen Siebenmeter von Marcus Schleich. Die Zuschauer und die Bank jubelten zurecht.

Zwar kamen die Lussheimer durch verwandelte Konter von Marcus Schleich und Rouven Acquaviva nochmals bis auf zwei Tore an den HSV heran (8:6), aber die Rennstädter zogen unter anderem durch die Kontertore von Lukas Fritsch weiter davon (11:7).

Auch eine anschließende Auszeit der Gäste konnte den Vorwärtsdrang des HSV nicht stoppen. Seinen fünften Treffer zum Stand von 15:10 schaffte wiederum Hannes Birk und die ersten 30 Minuten waren noch immer nicht zu Ende. Sowohl für die Heim- als auch für die Gastmannschaft wurde weitere Aufbauarbeit für die Torstatistik betrieben. Beim Stand von 18:13 hatten sich alle Akteure dann eine Pause redlich verdient.

In der zweite Halbzeit traf zunächst Norman Pohlink. Christopher Roth stellte den ursprünglichen Vorsprung aber umgehend wieder her.

Das Tempo wurde von den Rennstädtern forciert und unter anderem durch die drei Treffer von Henrik Gubernatis baute der HSV seine Führung weiter aus.

Beim Stand von 25:16 nahm der Gästetrainer eine weitere Auszeit, um seine Mannschaft auf eine neue Taktik umzustellen: Der Torhüter wurde herausgenommen und ein weiterer Feldspieler gebracht.

Das bestrafte der schnelle Lukas Fritsch umgehend – wenn auch wegen des leeren Tores etwas verdutzt.

Sebastian Kauf trug sich mit zwei aufeinanderfolgenden Treffern ebenfalls in die Torschützenliste ein. Da eines davon das 30. HSV-Tor war wurde es von den Zuschauern besonders gefeiert (30:19).

Die HSG Lussheim gab aber nicht auf und versuchte eine Niederlage mit mehr als zehn Toren zu verhindern. Marcus Schleich und Alexander Eustachi waren nun von den Außenpositionen erfolgreich. Letztere musste aber ebenso wie Hannes Birk wegen eines kleinen Scharmützels in der letzten Minute vor Spielende vom Platz.

Als Schlusspunkt verwandelte Christian Ripka einen Strafwurf nach einem Foul an David Dreher zum Endstand von 35:26.

Es spielten für den HSV: Luca Mansel, Kevin Weik (n.e.); Vincent Jurlina (1), Sebastian Schüßler (7/5), Osman Sidaoui, Christopher Roth (2), David Dreher (1), Hannes Birk (5), Sebastian Kauf (2) Justin Hannappel (n.e.), Philipp Häusler (3), Henrik Gubernatis (5), Lukas Fritsch (8), Christian Ripka (1/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.