Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, da macht die zweite Herrenmannschaft des HSV schon da weiter, wo Sie letztes Jahr in der zweiten Kreisliga aufgehört hat. Mit einer durchweg souveränen Leistung wurde der HC Mannheim-Vogelstang mit 36:29 Toren bezwungen.

Rund vier Wochen kein Handball, erst seit einer Woche wieder im Training. So waren die Voraussetzungen für das Heimspiel gegen den HC Mannheim-Vogelstang, der vor dieser Partie auf dem dritten Tabellenplatz stand. Wer nun dachte, die längere Winterpause würde sich negativ auf das Spiel der zweiten Mannschaft des HSV auswirken, der irrte. Wie immer mit mindestens 13 Mann vertreten, war der HSV II auch im ersten Spiel im neuen Jahr gewillt, weiter unbesiegt zu bleiben

Dass das gelingen sollte, zeichnete sich schon in den Anfangsminuten dieser Partie ab. Die Hausherren gingen schnell in Führung und erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung. In der 15. Minute markierte Schüssler mit seinem ersten Siebenmeter-Tor den 7:3 Vorsprung. Der sichere Siebenmeter-Schütze verwandelte in dieser Partie 9 von 10 Siebenmetern und avancierte so mit 6 weiteren Feldtoren (15 gesamt) zum Toptorschützen der Partie. Dass die Gäste aus Mannheim das Spiel mit Harz nicht gewohnt waren, merkten die Zuschauer vor allem in der ersten Hälfte. Technische Fehler luden die HSVler zu Tempo-Gegenstößen ein. Der Gastgeber agierte konzentriert und zog durch einen 5:0-Lauf auf 14:7 Tore (21. Minute) davon. Trotz einiger Zwei-Minuten-Zeitstrafen gegen die Hausherren in der Schlussphase der ersten Halbzeit, gelang es der Mannschaft den 7-Tore-Vorsprung zu halten und schließlich mit einem 19:12 Halbzeitstand in die Pause zu gehen.

Nach Wiederanpfiff machten die Rennstädter zunächst da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sidaoui von außen und Birk treffsicher aus dem Rückraum hielten die Gäste auf Abstand (22:15, 35. Minute). Anschließend wirkte der HSV II fahrlässiger und lies die Mannheimer, auch durch teils zu überhastete Angriffe, wieder aufschließen. So schmolz der zuvor herausgespielte 7-Tore-Vorsprung zwischenzeitlich auf 4 Tore, zum 27:23 (49. Minute). Allerdings war es den Gästen nicht möglich, eine wirklich gefährliche Aufholjagd zu starten, da technische Fehler und Chancenwucher vom HSV II eiskalt zum Gegenschlag genutzt wurden. Daher wirkte es auf den Zuschauer so, als habe die zweite Herrenmannschaft des HSV das Spielgeschehen stets im Griff. Das Spiel also unter Kontrolle, ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und schraubten in der Schlussphase die Führung wieder nach oben. Fritsch mit seinem 4. Tor setzte schließlich den Schlusspunkt zum 36:29 (59. Minute).

Durch den tollen Start ins neue Jahr, bleibt der HSV II auf dem zweiten Platz. Schon nächste Woche, am 21.01.2018 um 15:30, steht für die Rennstädter das  richtungsweisende Derby gegen die TSG Plankstadt 3 auf dem Spielkalender. Hier gilt es, das unnötige Unentschieden aus dem Hinspiel wieder wettzumachen und sich darüber hinaus vom direkten Verfolger abzusetzen.

Es spielten:

Mansel, Wirth, Jurlina, Schüßler (15/9), Sidaoui (3), Schwögler, Dreher (1), Birk (5), Häusler (2), Darilmaz, Gubernatis (5/2), Kauther (1), Fritsch (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.