Unser Bild zeigt von links: HSV-Teamkoordinator Manuel Haasis, Björn Skade, Trainer Daniel Müller und Co-Trainer Hendrik Nees.    Bild HSV

Beim Handball-Badenligisten HSV Hockenheim laufen derzeit die personellen Planungen für die neue Saison. Nach dem bisher „durchwachsenen“ Rundenverlauf wollen die Hockenheimer Verantwortlichen dafür sorgen, dass es in der neuen Runde möglichst keine Sorgen geben soll. Deshalb ist für die lange  vakante Rechtsaußen-Position mit Björn Skade ein erfahrener Badenligaspieler an Land gezogen worden. Für den 26-Jährigen Jura-Studenten bedeutet der HSV längst kein Neuland, denn sein neuer Verein ist gleichzeitig sein alter. In Hockenheim hat der Linkshänder nämlich das Handball-Abc gelernt und ist 2010 mit dem HSV auch Landesliga-Meister geworden. Ein Jahr später zog es ihn allerdings zur TSG Eintracht Plankstadt, wo er maßgeblich an deren Höhenflug bis zur Badenliga beteiligt war. „Jetzt schließt sich wieder der Kreis“, betonte Björn Skade bei seinem Besuch beim HSV, „ich freue mich auf die neue Herausforderung bei meinen alten Mannschaftskameraden“. Jahrelang hat sich Skade in Hockenheim auch als Jugendtrainer und Vorsitzender der Jugendspielgemeinschaft SG Horan Meriten verdient. Noch heute trainiert er Jugend Auswahlmannschaften im Handballkreis Mannheim.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.