Handball-Badenliga: Am Sonntag, 17.30 Uhr, steigt in der Jahnhalle das Derby Hockenheim – Plankstadt.

Am letzten offiziellen Vorrunden-Spieltag – nur noch wenige Nachholspiele stehen dann an – kommt es am Sonntag ab 17.30 Uhr in der Jahnhalle zum Duell der beiden alten Bekannten HSV Hockenheim gegen die TSG Eintracht Plankstadt. Für beide Rivalen ist der bisherige Saisonverlauf keinesfalls erfolgreich gewesen. Denn die Rennstädter wie auch die TSG kämpfen massiv gegen den Abstieg. Aber gerade Plankstadt hat vor kurzem mit dem Überraschungssieg in Pforzheim für eine riesige Überraschung gesorgt, die den HSV-Verantwortlichen zu denken gibt. Die Hockenheimer konnten ihre gute Verfassung aus dem Reilinger Derby (30:21-Sieg) dagegen anschließend in Hardheim nicht bestätigen und mussten beide Zähler abgeben. Deshalb gibt sich nicht nur Hockenheims Trainer Daniel Müller kämpferisch: „Für uns gibt es am Sonntag keine Alternative – wir müssen das Derby gewinnen, um einigermaßen Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld zu finden.“ Der HSV wird versuchen, den wiedergenesenen Plankstädter Angreifer Tobias Pristl , wie auch Nicolas Großhans und Axel Schöffel als gegnerische Haupt-Torschützen zu neutralisieren

Dagegen wird die personelle Situation bei Hockenheim nicht gerade rosig sein, denn hinter dem Einsatz von Routinier Mirko Hess steht ein großes Fragezeichen. Dagegen können Max Rausch und Eli Balci trotz ihrer Hand-Blessuren mitwirken. Und Abwehr-Spezialist Felix Gubernatis will am Sonntag auch wieder voll angreifen und sein Team unterstützen. „Wir wollen einigermaßen zufrieden Weihnachten feiern, deshalb ist ein Erfolg gegen Plankstadt ganz wichtig“, gibt Hockenheims Kapitän Philippe Schinke seinen Mitspielern mit auf den Weg.

teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.