Handball-Badenliga: Knappe 27:28 (10:15) Heimniederlage für den HSV

Handball-Badenliga: Knappe 27:28 (10:15) Heimniederlage für den HSV

 

HSV kann einfach nicht gewinnen

 

Nachdem seit dem letzten Wochenende feststeht, dass für den HSV den Klassenerhalt nicht mehr möglich ist hätten die Mannen um Trainer Admir Kalabic eigentlich befreit aufspielen können. Doch die Hausherren begannen übernervös und fanden in der der Anfangsphase überhaupt nicht ins Spiel. Nach der kurzzeitigen 2:1- Führung (4. Minute) schlichen sich wieder die bekannten Fehler im Spielaufbau ein und das mangelhafte Rückzugsverhalten luden die Gäste aus der Goldstadt zu leichten Gegenstoßtoren ein. Robbie Sowden im Tor hilet noch was zu halten war, wurde von seinen Vorderleuten aber immer wieder im Stich gelassen. Nach 12 Minuten hatte Kalabic genug gesehen und sah sich gezwungen die grüne Karte zu legen (4:9). In der Folge kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel, aber in der Defensive ging man immer noch zu passiv zu Werke, so dass die Gäste den 5-Tore-Vorsprung mit in die Pause nehmen konnten. Nach dem Seitenwechsel war die HSV-Abwehr etwas präsenter, der SG wurde das Torewerfen nicht mehr ganz so leicht gemacht.Aber die eigene Offensive spielte die Angriffe nicht konsequent genug aus, und so konnte der der Rückstand nicht verkürzt werden (15:21, 42. Minute). Mitte des zweiten Durchgangs gelang den Rennstädtern dann 3 Tore in Folge und es keimte wieder ein Funke Hoffnung auf. Felix Gubernatis war es dann vorbehalten mit seinem Treffer zum 22:23 zehn Minuten vor dem Ende erstmals wieder den Anschluss herzustellen. In der Schlussphase hatte der HSV die Chance doch noch etwas Zählbares aus einer schon verloren geglaubten Partie mitzunehmen, doch einige 100%ige Torchancen blieben ungenutzt und so musste man sich am Ende mit einem Tor Differenz geschlagen geben. „Die Ursachen für die heutige Niederlage sind schnell gefunden: wir haben zu viele Tore über Konter kassiert und unsere Chancenverwertung war mangelhaft,“ so das Fazit von Coach Admir Kalabic. „Im letzten Spiel gegen Viernheim müssen wir das unbedingt besser machen, denn wir wollen uns gebührend von unseren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden.“ 

 

Vorschau

 

Zum letzten Saisonspiel am Samstag, den 27.04.2019 trifft der HSV auf den TSV Amititia Viernheim. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Hockenheimer Jahnhalle. Ebenfalls ihr letztes Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am Sonntag, 28.04.2019, um 17 Uhr gegen den HC Mannheim/Neckarau.

 

 

HSV: Sowden, Peter; Hoffmann, Rech (1), Ziegler, Anschütz(5), Müller (4), Kraut, F. Gubernatis (5), Diehm (1); Erles (9/6), Gans (n.e.), Kalabic (2), Fischer.

 

Stefan Kögel (SK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.