HSV II mit dem letzten Aufgebot
 Arg schwer hat sich die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim in der 2. Handball-Kreisliga gegen den sieglosen Tabellenletzten LSV Ladenburg getan. Beim 28:27 (13:13)-Heimsieg musste Trainer Markus Haupt selbst ins Trikot schlüpfen und auch Sacha Vetter reaktivieren, damit überhaupt ein spielfähiges Hockenheimer Team aufgeboten werden konnte.

 Die Gäste spielten locker drauflos und hatten in Kreisläufer Marcus Obermann ihren herausragenden Akteur, der nicht nur selbst viermal erfolgreich war, sondern auch noch acht Siebenmeter herausholte. Auf Hockenheimer Seite machte sich das Rumpf-Team das Leben selbst sehr schwer, denn vor allem in der ersten Halbzeit wurden zahlreiche beste Chancen nicht verwertet. Lukas Pflaumbaum (7), Henrik Gubernatis (7/1) und Sebastian Schüßler (6/2) mühten sich, konnten ihr Team aber nicht mit einem größeren Abstand in Führung bringen. Und als sich Gubernatis Mitte der zweiten Halbzeit auch noch eine schmerzhafte Handverletzung zugezogen hatte, musste Hockenheim hart fighten, um beide Zähler zu behalten. Die Entscheidung fiel erst in der Endphase, als der HSV endlich auf 28:25 davon ziehen und Torwart Benedikt Stohner den finalen Ladenburger Wurf abwehren konnte.

 HSV II: Stohner, Wirth; Hoffmann (2), Pflaumbaum (7), Schüßler (6/2), Haupt, Dreher (3), Vetter, Häußler (3), H. Gubernatis (7/1), Kauther.

 teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.