Spielbericht

Handball-Badenliga: Hockenheim verliert gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim mit 22:29 (9:13)

 

Gäste werden ihrer Favoritenrolle gerecht

 

Kein gutes Wochenende für die HSV-Handballer: während fast alle direkten Konkurrenten punkten konnten, musste sichdas Badenliga-Team von Trainer Admir Kalabic der SG Heidelsheim/Helmsheim am Ende deutlich geschlagen geben.„Heute hat die bessere Mannschaft gewonnen, wir waren nur kurzzeitig in der Lage das hohe Tempo mitzugehen. In der Abwehr haben wir nie den richtigen Zugriff auf die wurfgewaltigen Rückraumschützen bekommen und zu viele Konter kassiert“, so das Fazit des Übungsleiters. Sein Gegenüber und langjähriger Freund Sandro Catak war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Wir wollten Wiedergutmachung für die Niederlage aus der Vorwoche, das ist uns gelungen.“

 

Ohne den verletzten Lukas Peter, dafür aber mit Simon Gans und dem erst in dieser Woche verpflichteten Alexander Leibnitz gingen die Hausherren in die Partie, agierten aber in den ersten Angriffen zu nervös. Durch unvorbereitet Anspiele an den Kreis und zu frühe Torabschlüsse lud man die Gäste in den ersten Minuten zu Gegenstößen ein, was diese prompt ausnutzten (0:3, 6. Minute). Eric Erles sorgte durch 3 Treffer in Folge für den Ausgleich und bis zum 6:6 in der 17. Minutekonnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten. Jetzt nahm die SG das Spiel in die Hand und konnte bis zur Pause eine komfortable Führung herausspielen (9:13). 

 

In Durchgang 2 markierte wiederum der Gast den ersten Treffer und baute die Führung bis zur 40. Minute auf 6 Tore aus (15:21). Kalbic griff zur grünen Karte und stellte seine Mannen neu ein. In der Folge schafften es Diehm, Hoffmann und Denis Kalabic den HSV bis auf 4 Tore heranzubringen (18:22, 47. Minute). Die ganz große Wende blieb aber aus: erneut suchte man in der Offensive die zu frühe Entscheidung, was der routinierte Gegner prompt bestrafte. Am Ende stand eine 22:29 Niederlage auf der Anzeigentafel. 

Die Aufgabe am nächsten Wochenende wird nicht leichter, dann ist man beim Tabellenführer in Neuenbürg zu Gast. Das Hinspiel konnten die Blauen jedoch für sich entscheiden. Anwurf ist am Samstag um 20 Uhr in der Stadthalle Neuenbürg.    

 

HSV: Sowden; Hoffmann (3 Tore), Rech (2), Ziegler, Anschütz (2), Leibnitz (1), Müller (2), Fischer, Kraut, Gubernatis, Diehm (2), Erles (7/1), Kalabic (3/1), Gans.

 

Stefan Kögel (SK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.