Zweiter Sieg ohne Harze 

 

Die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim konnte am 1.Advent in Seckenheim den zweiten Sieg in einer harzfreien Halle erringen.

Es trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. In der ersten Halbzeit gab es lediglich zweimal einen 2-Tore-Vorsprung für den Gastgeber. Ansonsten blieb es immer bei einem Tor, das die Rennstädter hinten lagen, oder beim Gleichstand. In der 15. Spielminute musste Michael Kunert für den verletzten Philipp Häusler einspringen. Häusler hatte bis dahin 3 Treffer erzielt, so dass dieser Ausfall nicht nur für ihn schmerzlich war. Aber Michael Kunert, der normalerweise seine aktive Karriere beendet hat und als Mannschaftsverantwortlicher auf der Bank bleibt, machte seine Sache gut und traf selbst zweimal. Kurz vor Halbzeitpfiff schob Sebastian Schüßler zur ersten HSV-Führung ein, aber der Mannheimer Michael Brüggemann konnte sich im Gegenzug am Kreis durchsetzen, so dass die erste Halbzeit 9:9 endete.

In der zweiten Halbzeit gelang es dem HSV zum zweiten Mal durch einen verwandelten Strafwurf von Christopher Roth in Führung zu gehen (10:11). Henrik Gubernatis legte in Überzahl gleich nach und Luca Mansel, der bereits in der ersten Halbzeit zum Albtraum der Gegner geworden war, hielt die Führung des HSV bis zum Ende mit seinen Händen fest.

Es war dann auch der Torwart der HSV, der den letzten Treffer des Spiels zum Endstand von 18:24 landete.

Für die HSG Seckenheim war es die zweite Niederlage innerhalb von 24 Stunden, aber dies wollte Spielertrainer Thomas Schaaf nicht als Entschuldigung gelten lassen.

 

Es spielten für den HSV: Luca Mansel (1), Benedikt Stohner (n.e.); Vincent Jurlina (2), Sebastian Schüßler (5/1), Christopher Roth (4/1), Hannes Birk, Philipp Häusler (3), Michael Kunert (2), Henrik Gubernatis (4), Dan Seiler (n.e.), Christian Ripka (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.