Starke Abwehrleistung als Schlüssel zum Erfolg

Handball-Verbandsliga: HSV mit 17:24 (7:11) Auswärtserfolg beim SV Langensteinbach

 

Starke Abwehrleistung als Schlüssel zum Erfolg

Nach dreiwöchiger Wettkampfpause griff endlich auch das Verbandsligateam des HSV Hockenheim in das Spielgeschehen ein. Die Pause schien sich aber nicht negativ ausgewirkt zu haben, denn die Junge Mannschaft von Trainer Kalabic (die Start-Sieben hatte ein Durchschnittsalter von gerade einmal 22 Jahren) zeigte eine solide Leistung und nahm am Ende verdient beide Punkte mit nach Hause.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten (3:3, 10. Minute) gelang es den Gästen sich mit 3 Treffern abzusetzen. In der Abwehr ließ man dann nicht mehr viel zu, stand kompakt, und zwang den SVL zu unvorbereiteten Abschlüssen, die entweder ihr Ziel nicht fanden oder eine sichere Beute des gut aufgelegten HSV-Keepers Wagner waren. Bis zur Pause musste man so lediglich sieben Gegentreffer hinnehmen, war aber selbst elfmal erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild, der Defensivverband war hochkonzentriert und die Angriffe wurden konsequent zu Ende gespielt. Beim Stand von 9:17 nach 40 Minuten sah alles nach einem sicheren Sieg aus, dann folgten allerdings einige unnötige Zeitstrafen und durch zum Teil doppelte Unterzahl brachte man die Hausherren wieder ins Spiel. Der SVL nutze diese kleine Schwächephase aus und verkürzte den Abstand wieder auf drei Tore (15:18, 49. Minute). Doch bevor bei den Hausherren zu viel Hoffnung aufkeimen konnte legte HSV-Coach Kalabic die grüne Karte und brachte seine Mannen wieder auf die Spur. In der Folge man kam zu einfachen Ballgewinnen und vor dem gegnerischen Kasten wurde konzentriert abschlossen. Ein lupenreiner Hattrick von Sandro Ziegler sorgte für die Vorentscheidung, am Ende stand ein verdienter 17:24 Auswärtssieg zu Buche. Das Resümee von Trainer Kalabic fiel dann auch entsprechend aus: Mit der Abwehr war ich sehr zufrieden, das haben die Jungs sehr gut gemacht. In der Offensive müssen wir aber unsere Angriffe noch konsequenter zu Ende spielen. Hier wird zum Teil noch zu früh der Abschluss gesucht. Mit jetzt 8:6 Punkten rangiert der HSV nun auf Tabellenplatz neun, hat aber erst sieben Partien ausgetragen. Die Konkurrenz hat teilweise schon drei Spiele mehr auf dem Konto, so dass die Tabelle noch kein klares Bild abgibt. Rein nach Minuspunkten wurde man sichdeutlich weiter vorne wiederfinden.

Jetzt gilt es die positiven Eindrücke mit in die nächsten Aufgaben zu nehmen. Am Samstag, 23.11.2019 steht das nächste Heimspiel an. Hier will das Team sicher auch deneigenen Fans zeigen, dass man sich in den letzten Wochen weiterentwickelt hat. Anwurf in der Jahnhalle ist um 19 Uhr.

HSV: Sowden, Wagner; Hoffmann (5 Tore), Kalabic (2),Ziegler (3), Anschütz (1), Kraut, Powik, Hideg, Fink (6/2),Leibnitz (6), Schinke (1).

Stefan Kögel (SK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.