Der HSV peilt den zweiten Heimsieg binnen acht Tagen an
Zum zweiten Heimspiel hintereinander begrüßen die Badenliga-Handballer des HSV am Sonntag (29.10.) um 17:30 Uhr den TV Knielingen. Austragungsort ist allerdings wie gewohnt wieder die Jahnhalle. Für Trainer Admir Kalabic ist dabei die Zielsetzung eindeutig: „Wir haben uns vor dem Spiel gegen die HSG St. Leon/Reilingen zusammengesetzt und uns geschworen, aus diesen beiden Heimspielen die optimale Ausbeute mitzunehmen. Zweimal binnen acht Tagen den Heimvorteil genießen zu dürfen ist eine tolle Chance. Wir wollen uns unserem Anhang natürlich bestmöglich präsentieren.” Die Gäste aus Knielingen werden indes die Reise zum HSV mit breiter Brust antreten, haben sie doch ihre letzten beiden Spiele allesamt gewonnen und tabellarisch einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Die Karlsruher wussten im bisherigen Saisonverlauf durch ihr mannschaftlich variables Spiel zu überzeugen, auch wenn anfangs die Ergebnisse nicht gestimmt haben. Allerdings wurde die Mannschaft auch mit einigen Neuzugängen ergänzt. So oder so, für die Rennstädter ist eindeutig, dass im Vergleich der Tabellennachbarn der gleiche Kampfgeist wie gegen die HSG an den Tag gelegt und auch spielerisch weiter eine Schippe drauf gelegt werden soll. Dann wird es jeder Gegner schwer haben. „Eines unserer Ziele ist es zweifelsfrei, unsere Heimauftritte erfolgreich zu gestalten. Für uns und unsere Fans. Wir wollen es schaffen, dass niemand gerne bei uns spielt! Zusätzliche Motivation sollte sein, dass wir mit einem Sieg wieder eine positive Zählerbilanz haben würden“, erläutert Keeper Pascal Lang. Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft bei ihrem Vorhaben freuen.

Die Zweitvertretung ist nach dem Sieg gegen den TV Schriesheim 2 spielfrei.

ra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.