Der HSV II kann mit dem 32:22 Auswärtssieg gegen die HSG Lussheim seine guten Leistungen aus dem letzten Spiel bestätigen und schiebt sich damit vorerst auf den zweiten Platz in der zweiten Kreisliga.

Es war wieder soweit, Derbytime hieß es am letzten Samstag in der Hardthalle in Neulußheim. An die guten Leistungen aus dem letzten Spiel wollte die junge Truppe um Trainer Markus Haupt auch in diesem besonderen Spiel wieder anknüpfen. Dass es in einem Derbyspiel heiß her gehen kann, bewiesen in diesem Spiel vor allem die zahlreichen Zwei- Minuten Zeitstrafen (16 insgesamt!) und zwei roten Karten auf Seiten der Gäste.

Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, wurde vor allem in der ersten Hälfte deutlich. Die Zuschauer sahen zunächst ein zähes Spiel, eine Phase in der beide Mannschaften noch nicht richtig in die Partie kamen. Dafür konnte Birk bereits in den Anfangsminuten an seine guten Leistungen aus dem letzten Spiel anknüpfen und der HSV seine Führung auf 4:7 (10. Minute) ausbauen, bis es in der 11. Minute zu dem ersten Platzverweis für die Gäste kam. Mit einer roten Karte wurde Birk auf die Tribüne verwiesen, nachdem er Hauer während eines Konter behindert hatte und dieser zu Fall kam. Sichtlich geschockt kassierte der HSV anschließend drei Tore hintereinander und die Hausherren gingen mit 8:7 in Führung. Das Spiel blieb weiterhin spannend und keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. Obwohl der HSV in der Abwehr gut stand, fehlte im Angriff oftmals die letzte Entschlossenheit und Konsequenz ein Tor zu erzielen. Eine gewisse Nervosität war zu spüren, da technische Fehler und überhastete Torabschlüsse nicht zum Erfolg führten. Dahingehend standen sich beide Mannschaften in Nichts nach. Vor allem Gubernatis übernahm nach dem Platzverweis von Birk Verantwortung und erzielte in der 1. Halbzeit 6 Tore. Nach 30 Minuten ging es dann mit einer knappen 14:15 Führung für die zweite Herrenmannschaft des HSV in die Kabine.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit gab es zunächst einen gehaltenen Siebenmeter von Mansel und dem HSV war anzusehen, dass sie heute gewinnen wollten. Durch den Doppelschlag von Fritsch (der den zuvor verletzten Hannappel am Kreis ersetzte) zum 18:22 (39./41. Minute), gingen die Gäste erstmals mit vier Toren in Führung. Anschließend ereignete sich Kurioses. Der Reihe nach sahen vier Spieler der HSG Lussheim sowie Gubernatis Zwei- Minuten Zeitstrafen, wodurch sich ein skurriles 2 gegen 5 beim Angriffsspiel der Hausherren ergab. Das Publikum nahm es mit Humor und der HSV als Chance sich weiter abzusetzen. Durch vier weitere Tore schraubten die Rennstädter ihre Führung auf ein 18:26 (48. Minute) hoch. Auch im folgenden Spielverlauf konnte der HSV II die Lussheimer immer auf Abstand halten. Sie ließen sich von den diversen Schiedsrichterentscheidungen weniger aus dem Tritt bringen und zeigte schöne Kombinationen im Angriffsspiel, vor allem über den Kreis. Durch den komfortablen Vorsprung wurde ruhiger gespielt und technische Fehler vermieden. In der 53. Minute verzweifelten die Lussheimer dann endgültig, nachdem Mansel bereits das dritte 7-Meter Duell für sich entscheiden konnte. Beim Stand von 22:29 (56. Minute) zugunsten der Rennstädter sah Gubernatis seine zweite Zwei-Minuten Zeitstrafe und schließlich auch seine dritte Zeitstrafe wegen zu heftiger Reaktion gegen die Schiedsrichterentscheidung Doch der damit verbundene Platzverweis spornte den HSV nur noch mehr an, führte zu einem 3:0 Tore Lauf und schließlich zu einem 22:32 Derbysieg aus Sicht der Gäste.

Dass der zweite Sieg in Folge, gleichzeitig ein Derbysieg war, lässt diesen Erfolg in einem noch größeren Licht erscheinen. Nun gilt es vor den zwei spielfreien Wochen den nächsten Heimsieg einzufahren. Die zweite Mannschaft des HSV spielt am 26.11.2017 um 15:30 daheim in der Jahnhalle gegen den HC Mannheim-Neckarau.

Es spielten:

Mansel, Stohner

Jurlina, Schüßler (4/1), Kimling, Dreher (2), Birk (4), Hannappel, Häusler (4), Darilmaz (3) Gubernatis (8/2), Fritsch (6), Ripka (1/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.