Überraschung bleibt aus

Im zweiten harzfreien Spiel der Saison in Mannheim-Sandhofen konnte die zweite Mannschaft des HSV Hockenheim diesmal nicht überraschen.

Die Chancenverwertung beider Mannschaften in der ersten Halbzeit kann nur als ausbaufähig beschrieben werden, denn 10 Tore des Gastgebers und nur 4 Treffer für die Rennstädter war wahrlich alles andere als ein Torfestival. Auch eine großen Verdienst an der geringen Anzahl an Toren hatten sicherlich die Torhüter Steven Dages für den SKV Sandhofen als auch Luca Mansel für den HSV Hockenheim.

In der zweiten Halbzeit wurden die Chancen auf beiden Seiten dann besser herausgespielt und konsequenter genutzt. Das Spiel endete beim Stand von 23:15.

 

Ob das Spiel anders für den HSV Hockenheim gelaufen wäre, wenn Henrik Gubernatis nicht schon nach 8 Minuten mit zwei Zeitstrafen hätte pausieren müssen und nach der dritten Zeitstrafe in der 36. Minute dann komplett gefehlt hätte, wollte Trainer Markus Haupt nach diesem Spiel nicht festmachen: „ Es lag heute an vielen Kleinigkeiten, die zusammenkamen, dass wir unsere Leistung im Angriff nicht abrufen konnten. An der Abwehrleistung lag es nicht, denn was will man noch weniger als 23 Gegentreffer erreichen?“

 

Es spielten für den HSV Hockenheim: Luca Mansel; Vincent Jurlina (2), Sebastian Schüßler (3), Marcel Schwögler (1), Christopher Roth (3/1), Julian Kimling (1/1), Hannes Birk (1), Sebastian Kauf, Philipp Häusler (2), Henrik Gubernatis, Lukas Fritsch, Christian Ripka (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.