Auswärtsbegegnung bei Pforzheim/Eutingen 2 bedeutet für den HSV „Zeit für Fortschritte“

Noch zwei Spieltage, dann ist die Hinrunde der Badenliga-Saison 2017/2018 auch schon wieder Geschichte. Die letzte Auswärtsreise des Kalenderjahres führt die erste Mannschaft des HSV nach der spielfreien Woche am Samstag (09.12.) um 18 Uhr zur SG Pforzheim/Eutingen 2 (Bertha-Benz-Halle, Pforzheim), danach steht am 16.12. nur noch das Heimspiel gegen die TG Eggenstein an. Sicherlich alles andere als leichte Aufgaben, doch nach einer Serie von zuletzt vier Niederlagen werden Erfolgserlebnisse dringend benötigt. „Wir wollen die beiden verbliebenen Partien unbedingt gewinnen und damit teilweise aufholen, was wir die letzten Wochen verpasst haben. Jetzt besteht schon eine gewisse Bringschuld unsererseits”, mahnt Trainer Admir Kalabic. „Wir haben eigentlich immer einige Sachen richtig gemacht, doch dann hat uns phasenweise die Disziplin gefehlt, die Trainingsinhalte mit letzter Konsequenz auf die Platte zu bringen. Das sollte sich jetzt natürlich ändern, es ist an der Zeit für Fortschritte”, richtet der 48-Jährige zudem einen Appell an seine Truppe. Das wird gegen die Goldstädter auch zwingend notwendig sein, hat sich die Oberliga-Reserve doch momentan auf dem vierten Rang eingenistet. Der Kopf der Mannschaft ist ohne Frage der erfahrene Spielmacher Alexander Bossert, ansonsten setzt sich das Team aus einem Pool junger Talente zusammen. Auch Abstellungen aus der Erstvertretung wären prinzipiell möglich. Aber egal, wer am Samstag beim Gegner aufläuft, die Rennstädter schauen sowieso zuallererst auf sich selbst. Mit fast hundertprozentiger Sicherheit verletzt fehlen wird allerdings Kanonier Max Rausch, zudem plagt sich Tim Anschütz bereits seit letzter Woche mit einer Grippe herum. Weitere Blessuren und berufliche Pflichten erschwerten zusätzlich den Trainingsbetrieb. „Wir sollten nun – ähnlich wie gegen Neuenbürg – endlich über 60 Minuten unsere Leistung abrufen und einfach die unnötigen Fehler minimieren. Dann wären die Grundlagen für einen Auswärtssieg geschaffen“, äußert sich Felix Gubernatis abschließend.

Die zweite Mannschaft ist noch eine weitere Woche spielfrei.

ra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.