Der HSV will jetzt eine kleine Serie starten
 Beim HSV Hockenheim herrscht in der Handball-Badenliga derzeit beste Stimmung. Das kommt nicht von ungefähr. Denn nach den beiden Heimsiegen gegen die TSG Eintracht Plankstadt und die TG Eggenstein hat die Mannschaft von Trainer Daniel Müller endlich den Anschluss ans sichere Mittelfeld gefunden. Und Abwehrspezialist Felix Gubernatis denkt noch weiter: „Wenn wir jetzt auch noch eine kleine Serie starten, dann können wir uns frühzeitig in Sicherheit bringen. Vier Zähler Abstand zu einem Absteigerplatz sind nämlich rein gar nichts…“ Das bedeutet im Klartext zuerst einmal ein Auswärtssieg bei der SG Stutensee/Weingarten am Sonntag, 17.30 Uhr, in der Blankenlocher Halle (Gymnasiumstraße) und eine Woche später ein Heimerfolg gegen die TSG Wiesloch.

 Dass aber schon die Aufgabe in Blankenloch nicht einfach wird, darüber ist sich Coach Müller im Klaren: „In der Vorrunde haben wir gegen diesen Gegner wohl 29:20 gewonnen, doch lange Zeit große Schwierigkeiten gehabt. Immerhin hat diese SG mit Spielern wie Vedran Dozic, Max Weickum und Kevin Senn gestandene Akteure mit viel Erfahrung in den Reihen.Wir müssen und wollen an die Leistung beim glatten Erfolg gegen die Eggensteiner anknüpfen, um erfolgreich sein zu können…“

 Im Personalbereich gibt es gegenüber dem Rückrundenauftakt keine Veränderungen. Elyasa Balci (krank) fällt ebenso wie Mirko Hess (beruflich in den USA) weiterhin aus. 

 teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.