Home

HSV Ib wieder einmal mit zwei Gesichtern

 

Die Truppe von Trainer Haupt gewinnt nach 16:9-Pausenführung 25:22 gegen TSG Dossenheim.

Die zweite Hockenheimer HSV-Mannschaft hat das Handball-Vorbereitungsspiel zur neuen Saison gegen die TSG Dossenheim mit 25:22 (16:9)-Toren gewonnen und wieder einmal zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit lieferte die Haupt-Truppe eine zufriedenstellende Partie ab, überzeugte mit einer guten Chancenverwertung und einer guten Abwehrleistung. Der Sieben-Tore-Vorsprung beim Wechsel war mehr als verdient.

Doch in den zweiten 30 Minuten – nach einigen Umstellungen – schien eine andere HSV-Mannschaft auf dem Platz zu sein. Die eifrigen Dossenheimer holten ein Tor nach dem anderen auf und waren beim 23:20 in der 55. Minute nah an einer Überraschung. Aus der Hockenheimer Mannschaft ragte neben den Haupttorschützen Lukas Pflaumbaum (7) und Max Rausch (6) noch Keeper Max Lutz heraus.

HSV: Lutz, Stohner; Pflaumbaum (7), Korz (2), Kauther (3), Rausch (6), Fritsch (3/1), Schüßler (1), Dreher, Häußler (1), Roth (1), Sidaoui, Hoffmann (1).   teu

 

Toller Einstand von Rouven Hoffmann

 

Der HSV gewinnt Test bei der HSG Worms mit 24:20 Toren.

Handball-Badenligist HSV Hockenheim hat sich nach der hohen Pleite gegen den Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen im nachfolgenden Testspiel beim Vertreter der Oberliga Pfalz/Saar/Rheinhessen, HSG Worms, in deutlich besserer Verfassung präsentiert und mit 24:20 (8:10)-Toren gewonnen. Auch ohne einige Urlauber, aber erstmals mit dem noch jugendlichen Rouven Hoffmann, der einen guten Einstand – sogar mit einem Treffer – feierte, zeigte Hockenheim vor allem in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung. Keeper David Rojban verlieh der Abwehr viel Sicherheit und mit 18 parierten Bällen strahle Rojban zudem viel Sicherheit aus.

In der ersten Halbzeit verhinderte viel Wurfpech für den HSV ein Remis. Worms führte zur Pause 10:8. Danach kamen die Hockenheimer aber in Fahrt. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Beim 17:21 (44.) war die Partie entschieden. Auch weil der HSV in der Defensive seine bisher beste Leistung zeigte. „Das hat mir gefallen. Wir haben uns in diesem Werktagsspiel deutlich kompakter präsentiert als gegen die HG…“, war HSV-Coach Daniel Müller zufrieden. – Den nächsten Test bestreitet Hockenheim – nach einer kleinen Pause – am Sonntag, 28. August, 17 Uhr, beim TSV Rot.

Der HSV spielte mit: Rojban; Freiseis (3/2), Anschütz (1), Schwögler (2), Gans (2), F. Gubernatis (3), Hess (4/1), Volz (1), Hoffmann (1), Dumitru (2), Jost (2), Schinke (3).   teu

HSV Ib gewinnt Test mit 29:25-Toren in Walldorf

 

 

Die Ib-Handballer des HSV Hockenheim haben in einem Vorbereitungsspiel zur neuen Saison beim Heidelberger Kreisligisten Astoria Walldorf verdient mit 29:25-Toren gewonnen. Die Truppe von Trainer Markus Haupt überzeugte mit einer guten Gesamtleistung, obwohl noch einige Spieler in Urlaub weilten und der HSV deshalb mit einer Art Notmannschaft antreten musste. Coach Haupt stellte den Youngstern Chris Roth, Rouven Hoffmann und Keeper Luca Mansel gute Noten aus, „alle drei zeigten sich gut integriert…“, meinte der Trainer.

In der erster Halbzeit zeigten beide Teams ausgeglichene Leistungen, der HSV lief meist einem Rückstand hinterher. Doch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild. Die Hockenheimer hatten das deutlich bessere Stehvermögen und schafften mit dem 23:20 die Vorentscheidung. Gegen Spielende überzeugte der HSV mit einer hochprozentigen Wurfausbeute und verdiente sich auch dadurch den 29:25-Sieg. Jeder Feldspieler konnte sich bei Hockenheim in die Torschützenliste eintragen.

Der HSV spielte mit: Dr. Jakubik, Mansel; Dreher, Pflaumbaum, Fritsch, Lützel, Schränkler, Korz, Schüßler, Hoffmann, Roth.     teu

HSV bös’ aufs Kreuz gelegt

Handball-Test: HG Oftersheim/Schwetzingen siegt standesgemäß in Hockenheim mit40:21-Toren.

Drittliga-Aufsteiger HG Oftersheim/Schwetzingen befindet sich wenige Wochen vor Saisonbeginn in guter Form. Das beweist der hohe 40:21 (20:9)-Sieg im Handball-Freundschaftsspiel beim Badenligavertreter HSV Hockenheim. HG-Trainer Martin Schnetz war nach dem Schlusspfiff jedenfalls zufrieden: „Unser Spiel hat mir gefallen. Wir haben gegen eine defensive und auch gegen eine offensive Abwehr immer wieder ein Mittel zum Erfolg gefunden. Es gab auch keinen Bruch im Mannschaftsgefüge, als gewechselt worden ist. Wir sind auf einem guten Weg…“ Sein Hockenheimer Kontrahent Daniel Müller war dagegen bedient: „Wir haben zu keiner Phase zur Normalform gefunden. Katastrophal war vor allem unsere Chancenverwertung. Wir haben zwei Dutzend bester Möglichkeiten nicht nutzen können und auch unser Rückzugsverhalten war mangelhaft. Der HG-Sieg geht voll in Ordnung.“

Natürlich lag es auch an den beiden HG-Torhütern Daniel Unser und Marius Gabel, dass die Hockenheimer Werfer ein ums andere Mal verzweifelten. Die HSV-Verantwortlichen wissen jetzt jedenfalls, woran noch hart gearbeitet werden muss.

Auffallendste Spieler beim Sieger waren neben dem achtfachen Haupttorschützen Adrian Fritsch und den beiden Keepern die Ex-Hockenheimer Daniel Hideg (4) und Jannik Geisler (4), die auch zurecht von der recht großen Zuschauerschar in der Jahnhalle Szenenbeifall erhielten. Auf Hockenheimer Seite erreichte kaum ein Akteur Normalform. Das lag vielleicht auch daran, dass die Mannschaft während der Woche hartes Konditionstraining absolviert hat. Doch das ließ Coach Müller nicht gelten. Er meinte: „Auch die HG-Spieler sind während der Woche hart gefordert worden…“

Das Spiel war früh entschieden. 10:4 führte die HG nach 13 Minuten und der 9:20-Pausenstand ließ für den HSV Böses erwarten. Ähnlich dominant agierte die HG in Halbzeit zwei. Während des gesamten Spiels wurde der Zwei-Klassen-Unterschied zwischen den beiden Teams deutlich.

HSV: Lang, Mansel; Gans (6), Volz (1), Schinke (3/1), F. Gubernatis, Jost (1), Balci (2), Korz, Anschütz, Dumitru, Schwögler (3), Freiseis (1/1), Hess (4).

HG: Unser, Gabel; Körner (1), Fritsch (8), Förch (6/2), Rudolph (3), Seyfried, Hideg (4), Mehl (5), Micke (1), Geisler (4), Fellhauer (2), Wagner (5), Krämer (1).   teu




Letzte Artikel:

 

Die Truppe von Trainer Haupt gewinnt nach 16:9-Pausenführung 25:22 gegen TSG Dossenheim.

Die zweite Hockenheimer HSV-Mannschaft hat das Handball-Vorbereitungsspiel zur neuen Saison gegen die TSG Dossenheim mit 25:22 (16:9)-Toren gewonnen und wieder einmal zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit lieferte die Haupt-Truppe eine zufriedenstellende Partie ab, überzeugte mit einer guten Chancenverwertung und einer guten Abwehrleistung. Der Sieben-Tore-Vorsprung beim Wechsel war mehr als verdient.

Doch in den zweiten 30 Minuten – nach einigen Umstellungen – schien eine andere HSV-Mannschaft auf dem Platz zu sein. Die eifrigen Dossenheimer holten ein Tor nach dem anderen auf und waren beim 23:20 in der 55. Minute nah an einer Überraschung. Aus der Hockenheimer Mannschaft ragte neben den Haupttorschützen Lukas Pflaumbaum (7) und Max Rausch (6) noch Keeper Max Lutz heraus.

HSV: Lutz, Stohner; Pflaumbaum (7), Korz (2), Kauther (3), Rausch (6), Fritsch (3/1), Schüßler (1), Dreher, Häußler (1), Roth (1), Sidaoui, Hoffmann (1).   teu

 

 

Der HSV gewinnt Test bei der HSG Worms mit 24:20 Toren.

Handball-Badenligist HSV Hockenheim hat sich nach der hohen Pleite gegen den Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen im nachfolgenden Testspiel beim Vertreter der Oberliga Pfalz/Saar/Rheinhessen, HSG Worms, in deutlich besserer Verfassung präsentiert und mit 24:20 (8:10)-Toren gewonnen. Auch ohne einige Urlauber, aber erstmals mit dem noch jugendlichen Rouven Hoffmann, der einen guten Einstand – sogar mit einem Treffer – feierte, zeigte Hockenheim vor allem in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung. Keeper David Rojban verlieh der Abwehr viel Sicherheit und mit 18 parierten Bällen strahle Rojban zudem viel Sicherheit aus.

In der ersten Halbzeit verhinderte viel Wurfpech für den HSV ein Remis. Worms führte zur Pause 10:8. Danach kamen die Hockenheimer aber in Fahrt. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Beim 17:21 (44.) war die Partie entschieden. Auch weil der HSV in der Defensive seine bisher beste Leistung zeigte. „Das hat mir gefallen. Wir haben uns in diesem Werktagsspiel deutlich kompakter präsentiert als gegen die HG…“, war HSV-Coach Daniel Müller zufrieden. – Den nächsten Test bestreitet Hockenheim – nach einer kleinen Pause – am Sonntag, 28. August, 17 Uhr, beim TSV Rot.

Der HSV spielte mit: Rojban; Freiseis (3/2), Anschütz (1), Schwögler (2), Gans (2), F. Gubernatis (3), Hess (4/1), Volz (1), Hoffmann (1), Dumitru (2), Jost (2), Schinke (3).   teu

 

 

Die Ib-Handballer des HSV Hockenheim haben in einem Vorbereitungsspiel zur neuen Saison beim Heidelberger Kreisligisten Astoria Walldorf verdient mit 29:25-Toren gewonnen. Die Truppe von Trainer Markus Haupt überzeugte mit einer guten Gesamtleistung, obwohl noch einige Spieler in Urlaub weilten und der HSV deshalb mit einer Art Notmannschaft antreten musste. Coach Haupt stellte den Youngstern Chris Roth, Rouven Hoffmann und Keeper Luca Mansel gute Noten aus, „alle drei zeigten sich gut integriert…“, meinte der Trainer.

In der erster Halbzeit zeigten beide Teams ausgeglichene Leistungen, der HSV lief meist einem Rückstand hinterher. Doch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild. Die Hockenheimer hatten das deutlich bessere Stehvermögen und schafften mit dem 23:20 die Vorentscheidung. Gegen Spielende überzeugte der HSV mit einer hochprozentigen Wurfausbeute und verdiente sich auch dadurch den 29:25-Sieg. Jeder Feldspieler konnte sich bei Hockenheim in die Torschützenliste eintragen.

Der HSV spielte mit: Dr. Jakubik, Mansel; Dreher, Pflaumbaum, Fritsch, Lützel, Schränkler, Korz, Schüßler, Hoffmann, Roth.     teu

Handball-Test: HG Oftersheim/Schwetzingen siegt standesgemäß in Hockenheim mit40:21-Toren.

Drittliga-Aufsteiger HG Oftersheim/Schwetzingen befindet sich wenige Wochen vor Saisonbeginn in guter Form. Das beweist der hohe 40:21 (20:9)-Sieg im Handball-Freundschaftsspiel beim Badenligavertreter HSV Hockenheim. HG-Trainer Martin Schnetz war nach dem Schlusspfiff jedenfalls zufrieden: „Unser Spiel hat mir gefallen. Wir haben gegen eine defensive und auch gegen eine offensive Abwehr immer wieder ein Mittel zum Erfolg gefunden. Es gab auch keinen Bruch im Mannschaftsgefüge, als gewechselt worden ist. Wir sind auf einem guten Weg…“ Sein Hockenheimer Kontrahent Daniel Müller war dagegen bedient: „Wir haben zu keiner Phase zur Normalform gefunden. Katastrophal war vor allem unsere Chancenverwertung. Wir haben zwei Dutzend bester Möglichkeiten nicht nutzen können und auch unser Rückzugsverhalten war mangelhaft. Der HG-Sieg geht voll in Ordnung.“

Natürlich lag es auch an den beiden HG-Torhütern Daniel Unser und Marius Gabel, dass die Hockenheimer Werfer ein ums andere Mal verzweifelten. Die HSV-Verantwortlichen wissen jetzt jedenfalls, woran noch hart gearbeitet werden muss.

Auffallendste Spieler beim Sieger waren neben dem achtfachen Haupttorschützen Adrian Fritsch und den beiden Keepern die Ex-Hockenheimer Daniel Hideg (4) und Jannik Geisler (4), die auch zurecht von der recht großen Zuschauerschar in der Jahnhalle Szenenbeifall erhielten. Auf Hockenheimer Seite erreichte kaum ein Akteur Normalform. Das lag vielleicht auch daran, dass die Mannschaft während der Woche hartes Konditionstraining absolviert hat. Doch das ließ Coach Müller nicht gelten. Er meinte: „Auch die HG-Spieler sind während der Woche hart gefordert worden…“

Das Spiel war früh entschieden. 10:4 führte die HG nach 13 Minuten und der 9:20-Pausenstand ließ für den HSV Böses erwarten. Ähnlich dominant agierte die HG in Halbzeit zwei. Während des gesamten Spiels wurde der Zwei-Klassen-Unterschied zwischen den beiden Teams deutlich.

HSV: Lang, Mansel; Gans (6), Volz (1), Schinke (3/1), F. Gubernatis, Jost (1), Balci (2), Korz, Anschütz, Dumitru, Schwögler (3), Freiseis (1/1), Hess (4).

HG: Unser, Gabel; Körner (1), Fritsch (8), Förch (6/2), Rudolph (3), Seyfried, Hideg (4), Mehl (5), Micke (1), Geisler (4), Fellhauer (2), Wagner (5), Krämer (1).   teu

HSV auch im vierten Testspiel siegreich / 28:24 gegen Worms.

 

Die Hockenheimer HSV-Handballer sind auch im vierten Vorbereitungsspiel siegreich geblieben. Dabei genügte den Schützlingen vom Trainergespann Daniel Müller und Hendrik Nees eine durchschnittliche Leistung, um den Pfälzer Oberligisten HSG Wormatia Worms mit 28:24 (13:13) niederhalten zu können. Wichtigste Hockenheimer Erkenntnis in diesem Treffer war die gute Leistung des Nachwuchs-Keepers Luca Mansel, der in der Badenliga-Mannschaft sein bisher bestens Spiel abgeliefert hat.

Trotz Hockenheimer Vorteilen im ersten Durchgang reichte es zur Pause nur zu einem 13:13-Remis. Zu viele gute Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Im zweiten Durchgang wurden die HSV-Aktionen effektiver und die Fehlerquote hielt sich jetzt im Rahmen. Beim 23:19 (44.) war die Vorentscheidung gefallen. Gegen Ende des Spiels konnte der HSV erfolgreich experimentieren, ohne in Gefahr zu geraten. – Der Sieger spielt mit: Mansel; Schwögler (4/3), Gans (5), Schinke (5), Balci (3), Dumitru, Jost (2), Hess (2), Wolf, F. Gubernatis (3), Anschütz (4).   teu

Dennoch gewinnt Hockenheim nach einer soliden Leistung mit 26:22 Toren.

 

Die Hockenheimer HSV-Handballer sind auch im dritten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison unbesiegt geblieben. Gegen den Vertreter der Oberliga Pfalz-Rheinhessen-Saar, SG Saulheim, hatten die Schützlinge von Trainer Daniel Müller aber viel Arbeit, bis das 26:22 (13:12) unter Dach und Fach war. Über weite Teile der ersten Halbzeit lagen die Rheinhessen sogar in Führung, weil der HSV zu viele Möglichkeiten ausließ. Fast mit dem Halbzeitpfiff warf Felix Gubernatis aber das 13:12. In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild. Hockenheim spielte effektiver und der eine oder andere neue Spielzug kam jetzt zum Tragen. Beim 23:18 (44.) war das Treffen entschieden, weil Saulheim abbaute und der HSV noch einen Gang zulegen konnte. „Ich bin bedingt zufrieden. Aber der Test hat seinen Dienst erfüllt. Wir feilen weiter am Feinschliff“, äußerte Coach Müller nach dem Spiel. – Die Hockenheimer Treffer erzielten: Wolf (6/2), F. Gubernatis (5), Schinke, Freiseis, Hess (alle 3), Jost, Volz (beide 2), Schwögler und Gans.

Am kommenden Donnerstag empfängt der HSV um 20 Uhr zu einem weiteren Test Wormatia Worms. Gespielt wird in der Jahnhalle.     teu

 

 

Die Hockenheimer HSV-Handballer sind mit einem deutlichen 37:19 (21:10)-Heimsieg gegen den Verbandsligisten TV Büchenau in die Vorbereitungszeit zur neuen Badenliga-Saison gestartet. Ohne die Urlauber Tim Anschütz, Janis Wolf, Simon Gans und den verletzten Pascal Lang, dafür mit Niklas Korz aus der Ib-Mannschaft und Torwart-Talent Luca Mansell hatte der HSV nur in den Anfangsminuten leichte Probleme. Doch mit zunehmender Spielzeit operierte Hockenheim effizienter und war vor allem in der Offensive deutlich überlegen. Nach dem 21:10 zur Pause konnte das HSV-Trainergespann Daniel Müller / Hendrik Nees im zweiten Durchgang experimentieren, ohne in Gefahr zu geraten. „Der Aufgalopp war gut, unser neuer Spieler Elyasa Balci findet sich in der neuen Umgebung sichtlich wohl. Da kann etwas zusammen wachsen. Wir haben ja bisher kaum mit dem Ball trainiert,“ war HSV-Coach Müller zufrieden. – Der HSV spielte mit: Mansell, Rojban; Zorn (6/2), Balci (2), Hess (4), Jost (8), Volz (2), Freiseis (5), Dumitru, F. Gubernatis (1), Korz (5), Schinke (4).

Den nächsten Test bestreitet der HSV Hockenheim am Dienstag, 19, Juli, um 20 Uhr zu Hause gegen den TSV Rot.   teu